Go to Top

TONI ERDMANN

TE_Still_01

Da Winfried zu Hause nicht viel von seiner Tochter sieht, beschließt er, sie nach dem Tod seines Hundes spontan zu besuchen. Statt sich anzukündigen, überrascht er sie in der Lobby ihrer Firma. Ines bemüht sich, gute Miene zu machen und schleppt ihren Vater in seinen alten Jeans mit zu Businessempfängen und Massageterminen. Doch der Besuch führt nicht zu einer Annäherung. Winfried nervt seine Tochter mit lauen Witzen und unterschwelliger Kritik an ihrem leistungsorientierten Leben zwischen Meetings, Hotelbars und unzähligen E-Mails. Vater und Tochter stecken in einer Sackgasse, und es kommt zum Eklat zwischen den beiden.

Doch statt, wie angekündigt, Bukarest zu verlassen, überrascht Winfried Ines mit einer radikalen Verwandlung in Toni Erdmann, sein schillerndes Alter Ego. Mit schiefem Gebiss, schlechtem Anzug und Perücke ist Toni wilder und mutiger als Winfried und nimmt kein Blatt vor den Mund. Toni mischt sich in Ines‘ Berufsleben mit der Behauptung ein, der Coach ihres Chefs zu sein, und startet einen Amoklauf aus Scherzen. Überraschend lässt Ines sich auf sein Angebot ein, und Vater und Tochter machen eine verblüffende Entdeckung: Je härter sie aneinander geraten, desto näher kommen sie sich.


Besetzung Sandra Hüller, Peter Simonischek

in weiteren Rollen Michael Wittenborn, Thomas Loibl, Trystan Pütter, Hadewych Minis,

Lucy Russell, Ingrid Bisu, Vlad Iwanov, Victoria Cociaş , Ingrid Burkhard 


Buch und Regie Maren Ade

Kamera Patrick Orth

Szenenbild Silke Fischer

Kostümbild Gitti Fuchs

Maske Wiltrud Derschmidt, Monika Münnich

Ton Patrick Veigel

Sound Design Out of Silence

Tonmischung Bernhard Maisch / Tremens-Film Tonstudio

Schnitt Heike Parplies

ProduzentInnen Janine Jackowski, Jonas Dornbach, Maren Ade, Michel Merkt,

Bruno Wagner, Antonin Svoboda, David Keitsch, Sebastian Schipper


AUSWAHL FESTIVALS / PREISE

Oscars 2017 - Nominierung: Bester Fremdsprachiger Film

Golden Globes - Nominierung: Best Motion Picture Foreign Language

Österreichischer Filmpreis 2017 - Bester Hauptdarsteller: Peter Simonischek

International Cinephile Society: Bester Film, Beste Regie, Bester Schauspieler, Bestes Original Drehbuch, Bester Fremdsprachiger Film

FIPRESCI Prize: Bester Fremdsprachiger Film des Jahres beim Palm Springs International Film Festival

Toronto Film Critics Association 2016 - Bester Fremdsprachicher Film, Beste Regie, Beste Darstellerin: Sandra Hüller

National Society of Film Critics: Bester Fremdsprachiger film

Europäischer Filmpreis 2016 - Europäischer Film, Europäische Regisseurin, Europäische Drehbuchautorin, Europäische Darstellerin: Sandra Hüller, Europäischer Darsteller: Peter Simonischek

LUX Film Prizedes Europäischen Parlaments 2016

Filmpreis NRW 2016: Bester Spielfilm

 


ÜBER DIE REGISSEURIN

© Iris Janke

© Iris JankeMaren Ade

Maren Ade

Filmemacherin und Produzentin

+ studierte ab 1998 an der HFF München zunächst Produktion und Medienwirtschaft und später Spielfilmregie
+ 2000 gründete sie gemeinsam mit Janine Jackowski die Filmproduktionsfirma Komplizen Film

2016 Toni Erdmann
2009 Alle Anderen
2003 Der Wald vor lauter Bäumen
div. Kurzfilme

Drama | D, A - COMPLETEDvon / by Maren Ade

Visit Site